MV 2019
Bild Ingrid Kohler

Der Vorstand der Kolpingsfamilie im Jahre 2019

Kolpingsfamilie blickt in die Zukunft

Am 9. April 2019 lud die Kolpingsfamilie zur Mitgliederversammlung ins Kolpingheim ein. Die Vorsitzende Andrea Lienhard stellte im Begrüßungsimpuls die Frage: Was tust Du da? Etwas bewegen, mitbestimmen, mitbauen an der Kirche und Zukunft der Kolpingsfamilie. Genau dafür sei die jährliche Mitgliederversammlung der richtige Ort. Schriftführer Ekkehardt Fehrenbach verlas das Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung, das von den Teilnehmern genehmigt wurde. In ihrem Bericht blickte die Vorsitzende Andrea Lienhard auf das Jahr 2018 zurück und erinnerte daran, dass die Zukunft der Gemeinschaft das zentrale Thema war. Der „Zukunftsprozeß-Samstag“ mit Jennifer Dresch vom Diözesanverband am 10. November 2018 habe wesentliche Impulse gesetzt zu den Fragen: „Was tun gegen Überalterung? Wie unsere jungen Mitglieder in die Programmgestaltung einbeziehen? Wie neue Mitglieder gewinnen? Ist unser Kolpingheim noch attraktiv? Wie gestaltet sich die Vernetzung mit der Kirchengemeinde? Weshalb sehen wir manche Mitglieder kaum mehr?“ Erfreulich sei, dass in diesem Jahr bereits drei neue Mitglieder gewonnen werden konnten, welche am Kolpinggedenktag formell aufgenommen werden.

Schriftführer E. Fehrenbach gab seinen Bericht für 2018 ab und erinnerte an 6 Vorstandssitzungen und 26 Veranstaltungen in der ganzen Breite des Kolping- Leitbildes. Der Kassierer Thomas Lienhard konnte von einem guten finanziellen Polster berichten, sodass auch weiterhin keine Beitragserhöhung in Erwägung gezogen wird. Der Mitgliederstand ist auf 123 Frauen und Männer angestiegen. Franz Aschenbrenner bestätigte für die Kassenprüfer eine ordnungsgemäße Führung der Kasse.

Martin Jörg, Vorsitzender des Trägervereins „Freizeit- und Bildungsstätte der Kolpingsfamilie Trossingen e.V.“ konnte in Vorschau auf die in der nächsten Woche stattfindende Mitgliederversammlung berichten, dass er nach 24 Jahren in die zweite Reihe zurücktreten wolle und einen Nachfolger in Erik Pattloch gefunden habe. Er streifte alle bedeutenden Investitionen am Kolpingheim in seiner Amtszeit und bedauerte, dass kurz nach dem Kauf neuer Arbeitsgeräte diese bei einem Einbruch gestohlen wurden. Nun erfolge eine anderweitige Aufbewahrung der wiederbeschafften Geräte. Die Jubilarspende vom Kolpinggedenktag werde in diesem Jahr für neue Fußballtore verwendet. Mit einem Geschenk bedankte sich Andrea Lienhard für die langjährige, zuverlässige Leitung des Trägervereins bei Martin Jörg. Die von Erwin Amann vorgeschlagene Entlastung wurde dem gesamten Vorstand erteilt.

Bei den folgenden, geheim stattfindenden, Wahlen, wurden für drei Jahre gewählt:  Präses Thomas Schmollinger, Walter Haas als Seniorenbeauftragter, Inge Koslowski und Martin Mauch für „besondere Aufgaben“ und Helmut Distel und Franz Aschenbrenner für 1 Jahr als Kassenprüfer.

Andrea Lienhard gab in die Runde den Wunsch von Ines und Norbert Rabus bekannt, die nach 22 Jahren die Organisation des Nikolauslaufens in andere Hände abgeben möchten. Sie rief die Mitglieder mit Familien zur Teilnahme am Kolpingtag im Rahmen der Bundesgartenschau in Heilbronn auf. Am 14. Juli 2019 fährt die Kolpingsfamilie mit einem Bus dorthin, um mit Bischof Dr. Fürst eine Messe zu feiern und zahlreiche Aktionen diesen Tag zu einem Erlebnis der Begegnung werden lassen.

Im Schlusswort ging Präses Pfarrer Thomas Schmollinger auf die vorausgegangenen Berichte ein und dankte allen Verantwortlichen im Vorstand für ihre vorausschauenden Impulse. Es sei gut zu bemerken, dass bei Kolping alle an einem Strang ziehen. Er dankte für seine Wiederwahl im 10. Jahr seines Wirkens in Trossingen. Ein besonderer Tag solle der 26. Mai 2019 werden, wo unter dem Motto „Alle in einem Boot“ sämtliche Gruppen der Gemeinde sowie die Kindergärten St. Josef und Don Bosco gemeinsam feiern werden. Im Jahr 2020 hoffe er, dass sich wieder zahlreiche Kolpingmitglieder zur Kandidatur für den Kirchengemeinderat bereit erklären. Das Kolpinglied bildete mit dem Händereichen in der letzten Strophe den Abschluss der Mitgliederversammlung.

Bericht von Walter Haas