Kolping Upgrade
kolpkrgb

Kolping Upgrade …
            unser Weg in die Zukunft

Der Zukunftsprozess des Kolpingwerkes Deutschland unter dem Motto „Kolping Upgrade … unser Weg in die Zukunft“ nimmt Fahrt auf.

Im Kolpingmagazin, das alle Mitglieder erreicht, erscheint in der Mai-Ausgabe ein vierseitiger Beitrag mit einer Erläuterung sowie 18 Statements von Delegierten der Bundesversammlung, die den Beschluss Ende Oktober 2016 gefasst hatten.

Voraussichtlich in der Juli-Ausgabe wird dem Heft ein Fragebogen beiliegen, der auch online ausgefüllt werden kann. Darin werden Einschätzungen der Mitglieder zu zentralen Fragen des Zukunftsprozesses eingeholt.

Bereits im ersten Heft der Zeitschrift „Idee & Tat“, die sich an Engagierte und Leitungskräfte im Kolpingwerk richtet, wurde grundlegend über den Zukunftsprozess berichtet. In der neuen Ausgabe, die Ende April erscheint, werden die Inhalte von zwei Einführungsstatements dargestellt, die bei der Bundesversammlung den Einstieg in die Diskussion bildeten. Dabei werden bereits zentrale Themenblöcke des Zukunftsprozesses behandelt.

Alle Mitglieder, besonders die Mandatsträger und Engagierten im Verband sowie in den Einrichtungen und Unternehmen, sind aufgerufen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Spätestens zum Zeitpunkt der Mitgliederumfrage wird ein Diskussionsforum bei Facebook eröffnet.

Der Bundesvorstand bearbeitet das Thema bei jedem Treffen. Er hat außerdem eine eigene Arbeitsgruppe unter Leitung von Klaudia Rudersdorf eingesetzt, der stellvertretenden Bundesvorsitzenden.

Folgende Schritte sind im Zukunftsprozess vorgesehen:

2017 – Vorbereitung und Sensibilisierung

Das Jahr 2017 dient der inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung sowie der Einstimmung des Verbandes auf den Zukunftsprozess. So wird regelmäßig in den verbandlichen Medien (Kolpingmagazin, Idee & Tat, kolping.de) über Fragestellungen und Hintergründe des Zukunftsprozesses informiert.

2018 – Regionale Zukunftsforen

Im ersten Halbjahr des kommenden Jahres werden regionale Zukunftsforen als Tagesveranstaltung durchgeführt. Ziel ist, die Themen und die Bedeutung in den Verband hineinzutragen und auf notwendige Entwicklungen und deren Auslöser aufmerksam zu machen. Inhaltlich dienen die regionalen Zukunftsforen bereits einer ersten gemeinsamen Meinungsbildung.

2019 – Bundesweites Zukunftsforum (Konvent)

Höhepunkt des Zukunftsprozesses wird ein bundesweites Zukunftsforum im Jahr 2019 sein, das die Ergebnisse der regionalen Foren und der weiteren Mitwirkungsbereiche weiter konkretisiert und in Richtung von Entscheidungen ausarbeitet. Inhaltlich steht jedoch nicht der Austausch, sondern die intensive gemeinsame Arbeit an den Zukunftsthemen des Verbandes im Fokus.

2020 – Bundesversammlung

Neben einer Aktivierung des Verbandes, die durch den gesamten Zukunftsprozess erfolgen soll, soll über eine Weiterentwicklung des Leitbildes – auch über erste Richtungsentscheidungen – Beschlussfassung erfolgen.

Mit vier Statements wurde auf der Bundesversammlung in die Thematik des Zukunftsprozesses eingeführt:

  1. Kolping hat ein klares Profil (in Wort und Tat) und steht als Marke sowie als ein zivilgesellschaftlicher Akteur für etwas Bestimmtes.
     
  2. Kolping versteht sich als Teil der katholischen Kirche – ist Kirche.
     
  3. Kolping versteht sich als ein starker Mitgliederverband mit verbandlichen Einrichtungen und Unternehmen.
     
  4. Kolping wird stabil getragen von motivierten ehren- und hauptamtlichen Leitungskräften und Mitarbeitenden, die sich mit Kolping identifizieren, und verfügt über belastbare Strukturen.

 

Fragen zum Verbandsprozess können gerichtet werden an Bundessekretär Ulrich Vollmer,

E-Mail: bundessekretaer@kolping.de